Krankenversicherung

Hier finden Sie Ansprechpartner zum Thema Krankenkasse- und versicherung.

Ansprechpartner zu:

Exmatrikulierte Eltern
Eine Exmatrikulation ist der Krankenkasse zu melden. Über den weitergehenden Krankenversicherungsschutz berät Sie die Krankenkasse. Solange sie Elterngeld beziehen, bleiben Sie in der studentischen Krankenversicherung pflichtversichert. Wenn sie dazu kein weiteres Einkommen haben, ist die Versicherung beitragsfrei.
Familienversicherung
Studierende sind in der Regel, bis sie 25 Jahre alt sind, kostenfrei familienversichert (Ausnahme: ein Elternteil ist privat krankenversichert) Die Mitversicherten dürfen nur ein geringes Einkommen haben. Bei einem Einkommen darüber hinaus müssen sie sich selbst versichern.
Freiwillig Versicherte
Gesetzlich mitversicherte Ehepartner/innen sind während der Elternzeit beitragsfrei weiterversichert.

Freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse mitversicherte Ehepartner/innen müssen weiter Beiträge zahlen, auch wenn sie während der Elternzeit kein Einkommen haben. Die Hälfte des Einkommens des Partners/der Partnerin dient als Bemessungsgrundlage für die Höhe des Beitrags.

Ledige zahlen in der Elternzeit einen Mindestbeitrag, auch wenn sie kein Einkommen haben.

Pflichtversicherte
Studierende, die selbst gesetzlich pflichtversichert sind, können ihr Kind kostenfrei im Rahmen der Familienversicherung mitversichern. Das Kind kann auch beim anderen Elternteil oder den Großeltern mitversichert werden.

Während des Elterngeldbezuges müssen pflichtversicherte Studierende (auch im Urlaubsemester) Beiträge für die Krankenversicherung zahlen.

Bei Bezug von ALG II im Urlaubsemester übernimmt das Jobcenter die Krankenkassenbeiträge.

Private Krankenversicherung
Bei privaten Krankenversicherungen ist der Umfang der genauen Leistungen sehr unterschiedlich. Gerade in der Schwangerschaft und anschließend für das Kind werden verschiedene Vorsorgeuntersuchungen nicht übernommen. Auch die Kosten der Geburt werden nicht bei allen privaten Versicherungen in vollem Umfang übernommen. Lassen sie sich möglichst vor Abschluss einer Versicherung darüber informieren.

Achtung: Vor allem ausländische Studierende sollten hier besonders aufmerksam sein.

Zusätzliche Leistungen des Versicherungsschutzes
Der Versicherungsschutz umfasst bei Schwangeren in der Regel zusätzlich:
  • Mutterschaftsgeld, siehe Studienfinanzierung und andere finanzielle Leistungen,
  • Vorsorgeuntersuchungen,
  • Hebammenhilfe,
  • Geburtsvorbereitungskurs (für die Mutter, Vater muss Eigenanteil leisten),
  • Stationäre Entbindung,
  • Häusliche Pflege,
  • Haushaltshilfe / Familienpflege,
  • Kostenübernahme bei Fragen der Empfängnisverhütung.
Fragen Sie die einzelnen Sonderleistungen bei ihrer Krankenkasse nach, da sie zum Teil nur mit ärztlichem Attest gegeben werden.
Weitere allgemeine Informationen
Weitere Informationen finden sie beim Bundesministerium für Gesundheit.

Hinweis: Bei individuellen Fragen wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse.



Kontakt
Kontakt zum Projektteam
"Ratgeber Studieren mit Kind"
International Student Center
Telefon: 0721 6909-204
Mail: isc@sw-ka.de

Ansprechpartner
Laura Oprea