COVID-19: Aktuelles, Stand 29.11.2021

Informationen aus dem Studierendenwerk Karlsruhe

Das Studierendenwerk Karlsruhe hat ein Krisenteam gebildet, das laufend die aktuellen Entwicklungen rund um COVID-19 beobachtet, mit allen anderen relevanten Akteuren im Kontakt steht und entsprechende Maßnahmen definiert. Diese Seite informiert ständig über den aktuellen Stand.


Tragen medizinischer Masken in unseren Einrichtungen

Mit dem Beschluss vom 19. Januar 2021 durch Bund und Länder wird die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wie folgt geändert:

Maßnahmen zur Abwendung einer akuten Gesundheitsnotlage
Aufgrund der gestiegenen Gefahren durch die mutmaßlich ansteckenderen Virusmutanten, müssen in jeglichen Einrichtungen des Studierendenwerk Karlsruhe AöR beim Betreten bis zum Verlassen der Einrichtung medizinische Masken getragen werden. Dazu zählen sogenannte OP-Masken oder auch FFP2-Masken (respektive Masken mit N95 oder KN95-Zertifzierung).
Selbstgenähte Masken, Tücher oder Schals sind für diesen Zweck NICHT zulässig. Somit wird keinen Einlass ohne das Tragen einer medizinischen Maske in den Einrichtungen gewährt.
Alle weiteren bereits beschlossenen Maßnahmen bleiben bis auf Weiteres gültig.
Bleibt gesund!

Mensen und Cafeterien

Informationen unter essen.sw-ka.de.

Ab 29.11.2021: Für das Essen vor Ort in der Mensa: Nur mit 2G, geimpft oder genesen, möglich. Bitte Studierendenausweis/Bedienstetenausweis und Impfnachweis bzw. Genesenennachweis stets dabei haben.
Mensa TO GO: Nach wie vor ohne 2G oder Nachweis möglich.
Mensa TO PACK: Ab sofort nicht mehr möglich.

Nach wie vor gilt weiterhin: in jeglichen Einrichtungen des Studierendenwerks müssen beim Betreten bis zum Verlassen medizinische Masken getragen werden. Die Maske dürft Ihr natürlich an Eurem Sitzplatz für den Verzehr der Speisen abnehmen.

Externe Gäste: Kein Zutritt für externe Gäste möglich.
Ausnahme bilden hier die Schülerinnen und Schüler: Bei einem Verzehr vor Ort muss der Schülerstatus durch das Vorzeigen eines Schülerausweises nachgewiesen werden oder gelten gesonderte Voraussetzungen (siehe auch Hygienekonzept).

Vielen Dank für Euer Verständnis, bleibt gesund!

Beratungen überwiegend telefonisch

Die Beratungsstellen können telefonisch erreicht werden. Bitte informieren Sie sich über die Telefonnummern und Telefonzeiten auf den Seiten der einzelnen Beratungsstelle.

Wohnen

Sprechstunden nur telefonisch, Mo –Fr. von 10:00 bis 12:00 Uhr und Mo. – Do. zusätzlich von 14:00 bis 15:00, Kontakt unter 0721 6909-200. Alle Fragen zum Thema Wohnheime haben wir in einer Corona-FAQ zusammengefasst, die Sie hier finden. Als aktuelle/r Mieter/in beachten Sie bitte auch: Die Hausmeister sind aktuell nur telefonisch zu erreichen, die Telefonnummern finden Sie in den Wohnheimen. Bitte beachten Sie als Mieter/in auch die Aushänge in den Wohnheimen.

BAföG

Fragen zum BAföG in der aktuellen Situation beantwortet unsere FAQ rund um BAföG und Finanzen. Die wichtigste Antwort vorweg: Keine Nachteile beim BAföG wegen Corona. Für weitere Fragen steht das Amt für Ausbildungsförderung derzeit nur per Mail unter bafoeg@sw-ka.de zur Verfügung.

Psychotherapeutische Beratung für Studierende (PBS)

Wir sind weiterhin für Sie da! Beratungsgespräche sind telefonisch oder seit dem 18.5.2020 auch wieder persönlich möglich. Gerne können Sie uns montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr unter der Telefonnummer: 0721 933 40 60 anrufen und einen Termin zu einem Beratungsgespräch vereinbaren. Weitere Informationen zur PBS finden Sie hier.

Sozial- und Rechtsberatung

Das Studierendenwerk Karlsruhe bietet ab Juni 2021 wieder die Sozial- und Rechtsberatung an. Alle Infos und Termine bekommen Sie hier.

Studentisches Kulturzentrum / Festsaal

Das Studentische Kulturzentrum schließt den Festsaal im Studentenhaus für alle öffentlichlichen Veranstaltungen bis auf Weiteres. Für den Probenbetrieb der verschiedenen Gruppen wird individuell entschieden inwieweit diese vertretbar sind. Ferner werden bis auf Weiteres keine weiteren Termine für 2020/21 angenommen.

Bei aktuellen Veränderungen informieren wir kurzfristig.

Hinweis für Corona-Betroffene

Betroffene sollten ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt per Telefon kontaktieren und das weitere Vorgehen besprechen, bevor sie in eine Praxis gehen. In dem Gespräch wird zunächst geklärt, ob die Faktoren für einen möglichen Verdachtsfall vorliegen. Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich (auch am Wochenende) zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter
0711 904-39555.

Weitere Informationen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: FAQs zur Corona/Hygienetipps
Robert-Koch-Institut: Aktuelle Informationen
Sozialministerium BW: Stand in Baden-Württemberg